Logo logistik Watchblog
Blogmenü

NileDutch hat sich als einer der größten Containerreedereien der Welt mit dem Technologie-StartUp Transmetrics zusammengetan, um seine Effizienz zu steigern sowie die Leercontainerströme zu optimieren. Transmetrics unterstützt NileDutch dabei durch sein Know-how in der Erstellung von Bedarfsprognosen für die Frachttransportindustrie.

Containerschiff
© byvalet / shutterstock.com

NileDutch, eine der größten Containerreedereien der Welt, arbeitete mit Transmetrics, einem Technologie-Startup für vorausschauende Logistiklösungen zusammen. Das Ziel der Kooperation ist die Optimierung von Leercontainerströmen. Laut Pressemitteilung verfüge Transmetrics über eine hohe Expertise in den Bereichen Nachfrageprognosen und Predictive Optimization für die Güterverkehrsbranche und wurde deshalb von NileDutch für die Implementierung ihrer Logistiksoftware ausgewählt. 

Anna Shaposhnikova, CCO und Mitgründerin von Transmetrics, ist von der Zusammenarbeit überzeugt und erklärt: „Das Projekt mit NileDutch ist für uns von strategischer Bedeutung. Der Container ist nach wie vor ein Symbol der Globalisierung und hat den weltweiten Transport revolutioniert. Mithilfe von Machine Learning und intelligenten Algorithmen wollen wir nun die Organisation des Leergutumschlags revolutionieren. Unser Ziel für das Projekt mit NileDutch ist es, die Kosten der Leercontainerlogistik um 10 bis 15 Prozent zu senken“.

Steigerung der Prognosegenauigkeit um bis zu 50 Prozent

Seit Januar 2018 immigriert NileDutch die bisher verfügbaren Daten in das Transmetrics-Tool AssetMetrics. Durch die Daten, die teilweise von Transmetrics nachbearbeitet werden, ist der Algorithmus dazu in der Lage, zuverlässige Vorhersagen zu liefern. Dabei konnte das Tech-StartUp bereits in früheren Testprojekten die Datenqualität während des Aufbereitungsprozesses um rund 75 Prozent steigern. Auf Grundlage der optimierten Daten erstellt das System im Anschluss ein Bedarfsprognose-Modell. Die Prognosegenauigkeit konnte nach Unternehmensangaben um 25 bis 50 Prozent gesteigert werden. Im Rahmen des Prozesses werden die Instandhaltungskosten, der zukünftige Bedarf an jedem Standort, die Kosten für die Neupositionierung und die Rückführung von Containern berücksichtigt. Um einen ständigen Informationsaustausch zu gewährleisten, wurde AssetMetrics an das TMS-System (Transport Management Software) von NileDutch angebunden.

„Wir waren auf der Suche nach einem Partner, der uns dabei hilft, das Management unserer Leercontainer zu verbessern. Es gibt verschiedene IT-Lösungen auf dem Markt, aber wir haben uns für Transmetrics entschieden, weil sie ihre technische Kompetenz unter Beweis gestellt haben und zudem ein tiefes Wissen über die Logistikbranche vorweisen konnten, insbesondere auch in der Containerschifffahrt“, sagt Carlo Zaalberg, Global Director Logistics bei NileDutch.

NileDutch sieht großes Potenzial und Verbesserungsmöglichkeiten bei der intelligenten Neupositionierung von leeren Containern durch Prognoseanalytik sowie künstliche Intelligenz. Termin für den Rollout des IT-Tools AssetMetrics soll der März 2018 sein.

 

 

/ Geschrieben von David Barthelmann


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren