Über Nacht entstand in der Nähe von Trier ein Zebrastreifen der Marke Eigenbau. Wer dafür verantwortlich ist, ist bislang noch nicht bekannt.

Zebrasteifen
berm_teerawat/Shutterstock.com

Was nicht passt, wird passend gemacht – das dachten sich jetzt wohl Unbekannte im rheinland-pfälzischen Bonerath in der Nähe von Trier. Dort fehlte ihnen an einer Stelle wohl ein Fußgängerüberweg, den sie in der Nacht zum 1. Mai einfach auf die Straße pinselten. Wie der Spiegel schreibt, handelt es sich bei dem Zebrastreifen der Marke Eigenbau um nicht abwaschbare weiße Farbe.

Polizei spricht von Sachbeschädigung

Der neue Fußgängerüberweg befindet sich direkt an einer Bushaltestelle. Warum die Unbekannten ausgerechnet dort zu Pinsel und Farbe griffen, ist der Polizei bislang noch ein Rätsel. „Als Unfallschwerpunkt ist die Stelle meines Wissens nicht bekannt“, heißt es von einem Polizeisprecher. Da es sich bei dem selbstgemalten Zebrastreifen um Sachbeschädigung handelt, sucht die Polizei nun nach Hinweisen, die zu den „Tätern“ führen. Bislang ist noch unklar, was mit dem Do-it-yourself-Fußgängerüberweg geschehen soll.

/ Geschrieben von Corinna Flemming