Logo logistik Watchblog
Wie die Deutsche Post DHL in einer Pressemitteilung bekannt gab, testet das Unternehmen momentan den Einsatz von Fahrradkurieren in Großstädten. Besonders dort kann die Lieferung mit dem Fahrrad viele Vorteile bringen. Auch in anderen Ländern sind Fahrradkuriere bereits vertreten.
DHL Parcycle
© 2014 Deutsche Post AG

Fahrräder im Test: DHL Parcycle und DHL Touring Bike

DHL Express testet derzeit zwei verschiedene Modelle für seinen Fahrradkurierdienst. Auf den deutschen Großstadt-Straßen könnte das sogenannte „Parcycle“ mit seiner verschließbaren Transportbox und einem Fassungsvermögen von 140 Litern bald regelmäßig zu sehen sein. Die Alternative dazu bietet das Touring Bike, welches wendiger ist und sich für die Nutzung eines Kurier-Sacks eignet.

Für welches er Modelle sich die DHL letztendlich entscheidet oder ob beide am Ende sogar kombiniert werden, wird sich erst noch herausstellen. Pilotprojekte in Berlin und Frankfurt am Main sind bereits gestartet, weitere Großstädte sollen folgen.

Das Konzept der Fahrradkuriere

Fahrräder sind an sich keine neuen Transportmittel für die Deutsche Post. Briefe werden schon seit jeher per Fahrrad ausgeliefert und würden auch bei Paketlieferungen viele Vorteile bringen. Zum einen ist schon die Anschaffung der Fahrräder kostengünstiger als die von Autos. Außerdem können sie sich flexibler im Straßenverkehr bewegen, kürzere Strecken einschlagen, Staus ganz einfach vermeiden und die Pakete können ohne große Probleme bis an die Haustür gebracht werden. Auch nicht zu verachten sind natürlich der nichtvorhandene Benzin-Verbrauch und die Schonung der Umwelt, geschweige denn die günstigeren Reparaturen.

Wahrscheinlich sind all diese Vorteile ein Grund, warum inzwischen bereits in neun Ländern Europas Fahrradkuriere unterwegs sind. Auch für den Handel kann solch ein Angebot attraktiv sein, da sich die Versandkosten auf einem sehr niedrigen Niveau befinden dürften.

Die Zukunft der Fahrradkuriere

Wenn es nach Tobias Wider, einem Mitglied des Bereichsvorstands von DHL Express Deutschland, geht, sollen die Fahrradkuriere das Service-Angebot der DHL in Zukunft ergänzen: "Unser Ziel ist es, Fahrradkuriere im Laufe des nächsten Jahres überall dort einzusetzen, wo sie unseren Kundenservice und unsere Effektivität verbessern." Besonders in Zeiten von großem Umweltbewusstsein und der Notwendigkeit von Einsparungen und Konkurrenzfähigkeit, könnten die Fahrradkuriere eine vielversprechende Nische füllen. Noch scheint das Konzept in anderen Ländern nicht vollkommen ausgereift zu sein, oft werden nur Briefe und Päckchen transportiert und Fahrräder mit „Ladefläche“ sieht man allenfalls in Amerika.

Als alleinige Transportmöglichkeit sind Fahrradkuriere selbstverständlich zu limitiert in ihren Möglichkeiten, große Pakete müssen weiterhin mit Autos und Transportern ausgeliefert werden. Trotzdem könnten DHL, Händler, Verbraucher und auch die Umwelt von dieser günstigen Transportalternative profitieren.



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top