Wenn es nach David Saenz geht, der UK General Manager beim On-Demand-Spezialisten Stuart ist, sollten sich Non-Food-Unternehmen ein Vorbild an die Fast-Food-Lieferdienste nehmen und ebenfalls die Möglichkeit der taggleichen Lieferung anbieten. Die Nachfrage soll laut einer Studie durchaus vorhanden sein.

Paket aus Laptop

© Leo Lintang - Fotolia.com

Der britische On-Demand-Spezialist Stuart hat eine neue Studie durchgeführt, die sich insbesondere mit dem Thema Same Day Delivery beschäftigt hat und von Post & Parcel aufgegriffen wurde. Das Ergebnis fällt relativ eindeutig aus: 72 Prozent der Befragten würden mehr bei ihrem bevorzugten Geschäft bestellen, wenn dieses eine taggleiche Lieferung anbietet. 79 Prozent würden sogar den Laden wechseln, wenn ein anderes Unternehmen die favorisierte Liefervariante anbietet. 39 Prozent der Studienteilnehmer ist weiterhin Komfort sehr wichtig. Zum Vergleich: Auf die Kosten legen „lediglich“ 23 Prozent großen Wert.

Fast-Food-Lieferung als Same-Day-Delivery-Vorbild

Stuart hat außerdem berechnet, wie viel die britischen Kunden zusätzlich für die taggleiche Lieferung ausgeben würden und kam auf einen Durchschnittswert von stolzen 168 Pfund – pro Kunde! Somit wären dies insgesamt fast fünf Milliarden Pfund, allein in UK. Das Angebot einer taggleichen Lieferung deckt sich jedoch nicht mit der Nachfrage, denn gerade mal vier Prozent gaben an, dass ihr Lieblingsladen bereits den Service anbietet. Die Hälfte wünscht sich bessere Optionen bezüglich den Versandmöglichkeiten.

Als Fazit vergleicht Stuart das Angebot von Same Day Delivery mit dem Versand von Essensbestellungen. Hier sei es längst selbstverständlich, dass die Pizza innerhalb von etwa 45 Minuten geliefert wird. „Mittlerweile haben Kunden die gleichen Erwartungen“, so David Saenz, UK General Manager von Stuart. „Also sollten sich die Geschäfte solche Bereiche wie die Essenslieferung genauer ansehen, um zu verstehen, wie der On-Demand-Versand funktioniert.“

Die vollständigen Ergebnisse der Studie können an dieser Stelle kostenfrei aufgerufen werden.

/ Geschrieben von Christian Laude