Google Maps wartet mit einer neuen Funktion auf, die mobilen Sparfüchsen unter die Arme greifen soll und gleichzeitig die Umwelt schont.

Google Maps zur Routennutzung im Auto
CC7 / Shutterstock.com

Wer mit dem Auto von A nach B möchte, kann sich bekanntermaßen bei Google Maps ohne Probleme zum Wunschziel navigieren lassen, meist sogar noch mit verschiedenen Streckenvarianten. Bei den vorgeschlagenen Strecken handelt es sich in der Regel um die schnellsten Verbindungen. Dass diese zugleich auch die spritsparendsten und damit klimafreundlichsten Routen sind, ist dabei aber nicht gesagt. 

Doch wer – gerade bei den deutlich gestiegenen Kraftstoffpreisen – auf eine möglichst kostengünstige und trotz Auto möglichst abgasarme Reise Wert legt, für den hat Google nun eine Neuerung im Gepäck: nämlich eine Option für eben jenen spritsparenden Routenvorschlag (sofern dieser nicht ohnehin die schnellste Variante ist). Das neue Feature ist nach dem Start in den Vereinigten Staaten und Kanada nun auch in Deutschland, als erstem Markt in Europa, verfügbar.

Verschiedene Faktoren begünstigen ein spritsparendes Fahren

Die neue Anzeige offenbart die relative Ersparnis des Kraftstoffes und die jeweils geschätzte Ankunftszeit der verschiedenen angebotenen Routen. Bei der Berechnung des benötigten Sprits werden laut Google offensichtliche Faktoren wie etwa die Länge der Strecke, aber auch andere Aspekte wie die Straßenneigung oder potenzielle Staus auf dem Weg berücksichtigt.

Für Nutzerinnen und Nutzer, die unterwegs immer die Route mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch bevorzugen, macht es Maps zudem möglich, diese Option als Standard-Präferenz in den Einstellungen zu hinterlegen.

Eine Million Tonnen CO2 könnten pro Jahr gespart werden

Um die neue Funktion auszubauen und für die künftige Verwendung weiter zu optimieren, lässt sich sogar der jeweils verwendete Motorentyp des genutzten Fahrzeugs einstellen, je nachdem, ob es sich um einen Benziner, einen Diesel, ein Elektro-Fahrzeug oder einen hybriden Wagen handelt. So wird es möglich, prozentuale Einsparungen noch genauer zu erfassen.

„Dank des Einsatzes von künstlicher Intelligenz und Erkenntnissen des National Renewable Energy Laboratory (NREL) des US-Energieministeriums, schätzen wir, dass kraftstoffsparende Routen auf Google Maps das Potenzial haben, global über eine Million Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr zu vermeiden“, schreibt Google in der offiziellen Mitteilung zum neuen Feature. Bereits seit der Einführung der kraftstoffsparenden Google-Routen in den USA und Kanada habe man so viele CO2-Emissionen eingespart, „als hätte man 100.000 Autos ,aus dem Verkehr gezogen‘“, heißt es weiter.

Google Maps rollt die kraftstoffsparenden Routen in Deutschland aktuell aus, sodass sie in den kommenden Wochen allen Nutzerinnen und Nutzern des Kartendienstes zur Verfügung stehen sollen.

Sie wollen immer über die neuesten Entwicklungen in der Logistik informiert sein? Mit unseren Newslettern erhalten Sie die wichtigsten Top-News und spannende Hintergründe direkt in Ihr E-Mail-Postfach – Jetzt abonnieren!
/ Geschrieben von Tina Plewinski

Kommentare

#1 Lux 2022-08-16 10:43
Höchste Zeit wird's! Mich nerven seit vielen Jahren die ignoranten Routenvorschläg e von Google Maps. Selbst wenn man sich mühsam manuell oder mit Tricks eine Route rausgesucht hatte, die deutlich kürzer war, kam es immer wieder vor, dass Google Maps automatisch auf eine Autobahnroute umgesprungen ist, die z.B. 2 Minuten schneller, aber 20km länger war. Ich habe diese amerikanische und unverantwortlic he Ignoranz wirklich gehaßt. Unglaublich, dass es mehr als 10 Jahre gebraucht hat, bis solch ein Feature kommt. Schön, dass nun aber auch weitergehend ist und nicht nur nach kurzen, halbwegs schnellen Routen sucht, sondern Faktoren wie Steigungen mit einbezieht, so dass es wirklich um Energieeffizien z geht.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren