Das E-Commerce-Wachstum beschleunigt den Lagerflächenbedarf erheblich – das zeigt sich derzeit auch im Vereinigten Königreich. 

Gebäude mit Schriftzug Warehouse / Lagerhaus
Ian Luck / Shuttertsock.com

Das Wachstum von Lagerflächen auf der Insel hat neue Rekordwerte erreicht: In diesem Jahr würden insgesamt 3,4 Millionen Quadratmeter neue Lagerfläche entstehen, wie EcommerceNews mit Verweis auf Erhebungen der Immobilienagentur, Wohn- und Gewerbeimmobilienberatung Knight Frank meldet.

Gegenüber 2020 ist das ein Anstieg von 2,14 Millionen Quadratmetern – mehr als 60 Prozent. Im Vergleich zu 2019 sind es 1,95 Millionen Quadratmeter mehr Platz, der nun benötigt werde.

Ausländische Firmen und Amazon zeigen hohes Interesse am Lagerplatz 

Auch die Investitionssummen für neue Flächen haben in den ersten sechs Monaten ein neues Rekordhoch erreicht: Mit 7 Milliarden Euro wurde fast doppelt so viel für entsprechende Distributionsflächen ausgegeben. Im Vorjahreszeitraum lag der Wert bei 3,2 Milliarden Euro. Bei den Investoren handele es sich mehrheitlich um Firmen aus Europa, USA, China und Korea – über die Hälfte aller Investitionen in Lagerhäuser stammen von ihnen. 

Vor allem der Zuwachs im Online-Handel – in Großbritannien entfallen 32 Prozent aller Einzelhandelsaufgaben auf den E-Commerce – treibt die Nachfrage nach Flächen. Allein Amazon habe dem Bericht zufolge im Jahr 2021 bereits 18 Mietverträge unterzeichnet – im gesamten Jahr 2020 waren es 19. Knight Frank schätzt, dass für jede Milliarde (in Pfund) an Online-Verkäufen etwa 130.000 Quadratmeter Lagerfläche benötigt würden. Ähnliche Erhebungen gibt es auch hierzulande: Für jede Umsatzmilliarde (in Euro) mehr seien rund 100.000 Quadratmeter Lager- und Logistikflächen notwendig, weshalb in Deutschland bis 2025 etwa gut vier Millionen Quadratmeter passende Grundstücke und Lagerplätze mehr gebraucht werden. 

/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren