Leinen los für die „Ever Given“. Das Schiff ist nach gut 100 Tagen Stillstand nun endlich weitergefahren.

Großes Containerschiff auf dem Wasser
Aun Photographer / Shutterstock.com

Es ist das Ende einer mehrmonatigen Odyssey: Die „Ever Given“, das Frachtschiff, das am 23. März 2021 im Suezkanal auf Grund gelaufen war und den wichtigen Seeweg damit über mehrere Tage für andere Frachter blockiert hatte, ist nun durch die Behörden freigegeben worden. Es wurde nach nunmehr dreieinhalb Monaten aus der Obhut der Behörden entlassen, wobei es nach Informationen der Tagesschau eine eigens dafür veranstaltete Zeremonie gegeben habe. Der Super-Frachter hat seinen Weg durch den Suez-Kanal genommen und befindet sich laut Vesselfinder.com inzwischen im Mittelmeer.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter finden sich indes Videos, die das gigantische Containerschiff bei seiner ersten Fahrt nach der Blockade zeigen. Unter anderem postete der freie Nahost-Korrespondent Karim El-Gawhary:

 

Parteien einigen sich auf Entschädigung

Dass die „Ever Given“ über mehrere Monate hinweg von der zuständigen Kanalbehörde SCA (Suez Canal Authority) festgehalten wurde, kam nicht von ungefähr: Sie und der japanische Schiffseigners Shoei Kisen Kaisha stritten nach der Bergung des Schiffes über potenzielle Entschädigungszahlungen – schließlich verursachte die Havarie einen massiven Frachterstau und führte in der Folge zu Lieferverzögerungen und Produktionsausfällen. 

Über den Zeitraum der langen Verhandlungen lag das Containerschiff wochenlang vor Anker und hatte keine Genehmigung, abzulegen. Schlussendlich haben sich die Parteien dann doch einigen können, was bereits Mitte Juni bekannt geworden war. Wie hoch die Entschädigung genau ausgefallen ist, darüber wurde allerdings Stillschweigen bewahrt.

Wer den Schaden hat …

Dass das Drama um den havarierten Frachter „Ever Given“ nun ein Ende hat, sorgte in den sozialen Medien auch für ein paar spöttische Kommentare.

 

 

/ Geschrieben von Tina Plewinski