Der Online-Handel wächst rasant weiter und erhöht den Bedarf an passenden Distributionsflächen massiv.

Logistikimmobilie, Lagerhalle
Don Pablo / Shutterstock.com

Der Umsatz von E-Commerce-Anbietern könnte bis 2025 um 43 Milliarden Euro steigen. Für jede Umsatzmilliarde mehr seien allerdings auch rund 100.000 Quadratmeter Lager- und Logistikflächen notwendig. Aus diesem Grund werden bis 2025 in Deutschland mehr als vier Millionen Quadratmeter passende Grundstücke und Lagerplätze zusätzlich gebraucht. Zu diesem Ergebnis kommt Immobiliendienstleister CBRE im Report „Global E-Commerce Outlook 2021“, wie u. a. Eurotransport meldet

„Der Onlinehandel gewinnt als wichtiger Treiber der Logistikflächennachfrage weiter an Bedeutung“, sagt Rainer Koepke, Head of Industrial & Logistics bei CBRE Deutschland, dem Bericht zufolge zu den Ergebnissen. Vor allem der Lebensmitteleinzelhandel sowie die zunehmende Kaufkraft der Millennials befördere seiner Auffassung den künftigen Flächenbedarf. Aufgrund der Corona-Pandemie habe sich zudem der flexible Bedarf an Flächen deutlich erhöht, ebenso steige auch durch den Brexit der Platzbedarf in der EU und Großbritannien, wie CBRE im April prognostizierte

Flächenbedarf kann nicht zwingend gedeckt werden

Doch ob der hohe Flächenbedarf überhaupt bedient werden könne, sei fraglich. Bereits im ersten Halbjahr 2020 waren die Mieten für Logistikimmobilien um bis zu 20 Prozent gestiegen – München gilt als teuerster Logistik-Standort Deutschlands. In vielen Regionen Deutschlands sei es bereits schwieriger, passende Flächen zu mieten oder Grundstücke zu finden, so Koepke weiter. Diese Knappheit von Lagerflächen machen sich Unternehmen bereits zunutze, etwa das Logistikimmobilien-Vermittlungs-StartUp Expozed1 oder das Unternehmen Logivest, das im März 2021 die Online-Plattform Logivisor gestartet hat, über die Lagerflächen gesucht bzw. angeboten werden können. Die hohe Nachfrage nach mehr Fläche kollidiert auch mit den Plänen der Bundesregierung, den Flächenverbrauch auf bis 2030 zu verringern bzw. bis 2050 die Flächenkreislaufwirtschaft einzuführen.

Weltweit sollen die E-Commerce-Umsätze bis 2025 ein Anstieg auf fast 1,3 Billionen Euro steigen und sich die globale Nachfrage nach Logistikflächen um 130 Millionen Quadratmeter erhöhen – für Europa wären 29 Millionen Quadratmeter notwendig. Unter anderem wird ein höheres E-Commerce-Wachstum etwa in Portugal, Spanien und Italien erwartet.

/ Geschrieben von Hanna Behn

Kommentare

#1 Heidemann 2021-07-07 18:50
kein Problem, in Berlin lassen sich sicher noch einige Millionen Quadratmeter an Wohnungen in Lagerflächen umwandeln - die Mieter sind sowieso alle renitent, und leicht steigenden Mieten gegenüber nicht aufgeschlossen, und Lagerräume werden dann ja wohl auch nicht enteignet ?



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren