Die Paketmengen steigen und analog dazu werden auch immer mehr Arbeitskräfte benötigt. FedEx erprobt für die letzte Meile nun den Einsatz von Robotern.

Autonomer FedEx-Zustellroboter von Nuro
© FedEx

Gemeinsam mit dem US-amerikanischen Robotikunternehmen Nuro testet FedEx autonome Zustellfahrzeuge. Seit April testet der KEP-Dienstleister dessen Roboterautos im Großraum Houston. Mit dem Probelauf sollen verschiedene Anwendungsfälle für die autonome Fahrzeuglogistik auf der Straße erforscht werden, einschließlich Lieferungen mit mehreren Stopps sowie die terminbasierte Zustellung, wie FedEx mitteilt

Das exponentielle Wachstum des E-Commerce habe die Nachfrage nach zuverlässigen, autonomen Lösungen in allen Phasen der Lieferkette beschleunigt, so der Logistiker – weshalb Automatisierungslösungen Produktivität und Effizienz steigern müssen. „FedEx wurde auf Innovation aufgebaut, und sie ist weiterhin ein integraler Bestandteil unserer Kultur und Geschäftsstrategie“, so Rebecca Yeung, verantwortlich für technologische Entwicklungen und Innovationen bei FedEx. 

Zustellroboter kann selbständig entladen werden

Für Nuro ist die Kooperation ein wichtiger Schritt zum Einstieg in die Paketlogistik. Der Hersteller entwickelt die selbstfahrende Technologie seit fast fünf Jahren. Golem zufolge hat das autonome Fahrzeug R2-Pod auch erst im vergangenen Jahr die entsprechende Ausnahmegenemigung zum Test auf den Straßen Houstons erhalten. Er kann bis zu 40 Kilometer pro Stunde fahren. 

Die Sendungen sind in dem rund 2,70 langen und 1,10 breiten Roboter in einzelnen, sogar klimatisierten Gepäckfächern verstaut. Bevor der Roboter am Ziel ist, kündigt er dies an. Die Paketempfängerinnen und -empfänger können dann die Fächer selbstständig mit einem Code öffnen und ihre Sendung entnehmen. Einen persönlichen Paketboten brauche es dann also nicht mehr.

Das Nuro-Pilotprojekt ist die jüngste Ergänzung des FedEx-Portfolios an autonomen Same-Day- und Spezialzustellern. Schon 2019 hatte der Paketdienstleister einen Lieferroboter erprobt, der sogar Treppensteigen und rote Ampeln erkennen konnte.

/ Geschrieben von Hanna Behn




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren