Eine erfolgreiche Blitzer-Aktion fand Mitte April in Niedersachsen statt. Allerdings tappten auch zahlreiche Fußgänger in die Radarfalle.

Blitzer
RikoBest/Shutterstock.com

Zwischen dem 12. und 15. April hat die Stadt Northeim in Niedersachsen den Rasern den Kampf angesagt und Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Eine mobile Blitzeranlage hat gleich 52 Verstöße festgestellt, allerdings handelte sich dabei um Fußgänger. Die Anlage war in einer ehemaligen Fußgängerzone aufgestellt worden, in dieser sind maximal 15 Kilometer pro Stunde erlaubt.

Obwohl die Radarfalle erst bei 20km/h zuschnappte, machten sich zahlreiche Fußgänger einen Spaß daraus, an dem Blitzer vorbeizurennen und diesen auszulösen. Einige Läufer erreichten Geschwindigkeiten von bis zu 26 km/h, wie der Spiegel berichtet. Die Fußgänger müssen allerdings keine Strafe befürchten, diese Art der Überschreitungen werden von den Behörden nicht geahndet.

Bei YouTube ist inzwischen auch ein Video aufgetaucht, wie zahlreiche Menschen versuchen, den Blitzer mit ihren Sprints auszulösen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming

Kommentare

#1 Torsten 2021-04-26 08:34
Wie wäre das bei Fahrradfahrer? Da wäre es doch sicher ein Verstoß, den man nicht ahnten kann aufgrund der Anonymität.

Viele Grüße
Torsten



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren