Logo logistik Watchblog

Wenn ein Paket nicht in den Briefkasten passt, hat der Zusteller verschiedene Optionen. Eine besonders kreative wird aktuell auf dem Social-Media-Dienst „Jodel“ geteilt.

Paketstapel
Rost9/Shutterstock.com

Große Pakete passen nur äußerst selten in einen Briefkasten. Ist der Empfänger nicht Zuhause, hat der Zusteller verschiedene Optionen. Gibt es eine Abstellgenehmigung, kann die Sendung am vereinbarten Ort hinterlegt werden. Andernfalls landen die Pakete meist beim Nachbarn oder in einem Paketshop. Einem Boten aus München waren jetzt aber scheinbar all diese Möglichkeiten nicht passend. Stattdessen versuchter er, sich als wahrer „Hochstapler“ und drapierte zwei Pakete durchaus kunstvoll am Briefkasten eines Mehrfamilienhauses.

Der Empfänger teilte ein entsprechendes Bild der Stapel-Künste des Paketboten auf der Social-Media-Plattform „Jodel“, was eine Reihe von amüsierten Kommentaren erhielt:

Durch Klicken auf das folgende Bild gelangen sie zum Beitrag auf Jodel.

Jodel Paketstapler
© Screenshot Jodel
/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top