Logo logistik Watchblog

Ein im Bundestag eingetroffenes Paket hat Mitte der Woche zu einem Großeinsatz der Polizei geführt.

Verdächtiges Paket
magicoven/Shutterstock.com

Ein verdächtiges Paket ging am Dienstag in der Poststelle des Bundestags ein. Die Sendung war an den Politiker und Gesundheitsexperten Karl Lauterbach adressiert. Bei der Poströntgenkontrolle ist das Paket aufgrund eines enthaltenen Drahts aufgefallen, über den Inhalt war man sich nicht im Klaren, wie es von einem Bundestagssprecher beim Tagesspiegel heißt.

Bombenentschärfer im Einsatz

Schließlich rief man zu Klärung die Berliner Polizei, auch Bombenentschärfer waren im Einsatz. Die konnten die ganze Situation schnell aufklären, das Paket stellte sich völlig harmlos heraus. „Die Sache hat sich geklärt: Es war ein Werbepaket, das offenbar einen Draht enthielt“, so eine Sprecherin des Bundestags.

Und auch Karl Lauterbach, an den das Paket adressiert war, zeigte sich beruhigt über den Fehlalarm. „Zum Glück hat sich inzwischen herausgestellt, dass es sich um ein harmloses Paket handelte. Es bestand jedenfalls zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr“, so der SPD-Politiker.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top