Logo logistik Watchblog

Von Automatisierung über KI, Nachhaltigkeit, Quantencomputing und Robotertechnik bis hin zur Weltraumlogistik – 29 Schlüsseltrends beeinflussen laut DHL die Logistikbranche in den nächsten Jahren. 

Logistik Radar
© Deutsche Post DHL Group

„Die Megatrends, die uns weiterhin beschäftigen werden, sind uns bereits bekannt: neue Technologien, zunehmender E-Commerce und Nachhaltigkeit“, fasst Katja Busch, Chief Commercial Officer bei DHL Erkenntnisse des aktuellen Logistics Trends Radar von DHL zusammen. In dem Report bündelt DHL Daten aus den letzten sieben Jahren bzw. die Erkenntnisse von 20.000 Logistik- und Technologieexperten aus den vergangenen zwei Jahren, um so die künftigen Herausforderungen zu prognostizieren und gegebenenfalls auch Lösungen zu kreieren.

Corona-Pandemie beschleunigt Transformationsprozesse enorm

Deutlich zeigt sich, dass die Corona-Pandemie in der Logistik digitale Transformationsprozesse und weitere Entwicklungen teils um Jahre beschleunigt hat, etwa Innovationen, Automatisierung und die digitale Arbeit. 

Darüber hinaus wurden coronabedingt nicht nur das Wachstum des Online-Handels, sondern auch neue Liefergewohnheiten vorangetrieben. So normalisierte sich etwa aufgrund der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen sowie Ladenschließungen die Lieferung frischer bzw. eiliger Waren wie Lebensmittel oder Medikamente. Es ist zwar nicht gewiss, ob sich dieser Trend auch nach der Pandemie fortsetze, doch könnten Kunden nun gesteigerten Wert auf diese agile und flexible Form der Lieferung legen. 

Zudem sollen Multisourcing und Sicherheitskonzepte bei Lieferketten noch wichtiger werden: Anfang des 20. Jahrhunderts lag der Fokus stark auf ostasiatischen Produktionsstätten, technologische Fortschritte und Veränderungen in der Regierungspolitik, der Qualifikation der Arbeitskräfte und der Verbrauchernachfrage würden nun die Produktion in vielen bis dato unzugänglichen oder nicht berücksichtigten Regionen ermöglichen. Angesichts von Naturkatastrophen, Handelskriegen etc. könne es jederzeit auch zur Unterbrechung von Lieferketten kommen. Daher gewinnen widerstandsfähige, geodiverse Lieferketten und die Zusammenarbeit mit mehreren Lieferanten an Relevanz. Hier spielen dann auch die Themen (Cyber-)Sicherheit und Datenschutz zunehmend eine Rolle.

Nachhaltigkeit und Weltraumlogistik 

„Nachhaltigkeit wird ein Muss für alle Akteure der Logistikbranche“, schreibt DHL weiter. So steigt die Nachfrage nach Lösungen, Abfälle zu reduzieren und neue Antriebstechniken zu nutzen. „Heute gibt es mehr als 90 nationale Verbote für Einweg-plastikartikel. Sperrige Verpackungen führen zu 40 Prozent Leerraum in Paketen. Ein Umdenken ist daher unumgänglich“, verdeutlicht das Unternehmen zum erhöhten Bedarf.

Etwas weniger, aber dennoch Einfluss nehmen auch neuere Logistikbereiche. Dazu zählt beispielsweise die Weltraumlogistik. So gibt es Pläne von Regierungen, Mond und Mars weiter zu erforschen bzw. sich niederzulassen, große Unternehmen bringen Satellitentechnik ins All, um ihre Dienste auch hier verfügbar zu machen. „Da immer mehr Menschen und Maschinen im Weltraum operieren, wird die sichere Lieferung von Gütern und Produkten durch die Erdatmosphäre und durch den gesamten Weltraum immer wichtiger werden“, heißt es hierzu in dem Bericht. 

Eine Übersicht über die weiteren aktuellen Logistik-Trends gibt die folgende Abbildung: 

Trend Radar
© Deutsche Post DHL Group

Den kompletten Bericht stellt DHL zudem zum Download bereit.

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top