Logo logistik Watchblog

Ein Zeitungsbote wurde von einem Anwohner-Ehepaar per Brief aufgefordert, nur noch die linke Seite des Gehweges zu benutzen. Das ganze Schreiben hat der Bote jetzt auf Twitter geteilt.

Brief
Janna Golovacheva/Shutterstock.com

Eine „angesehene Anwältin“ und ein „sehr bekannter Arzt mit einer gut gehenden Praxis“ haben sich an dem Verhalten des Zeitungsboten in ihrem Bezirk wohl gestört und dem Zusteller dies auch mit einem sehr deutlichen Brief zu Verstehen gegeben. In diesem heißt es unter anderem, dass er sich doch bitte nur auf der einen Seite des Gehweges bewegen solle. Andernfalls würde er vom Bewegungsmelder erfasst und das dadurch ausgelöste Licht scheine direkt in die Räume des „hart arbeitenden Ehepaares“.

Seinen „Liebesbrief“ – wie der Zusteller es ausdrückt – hat er jetzt auf Twitter veröffentlicht:

Unter dem Post fanden sich zahlreiche aufmunternde Kommentare für den Zusteller. Darunter auch zahlreiche Vorschläge zum Umgang mit der Situation, wie beispielsweise den Anwohnern das nächste Mal einen Katalog für Rolladen und Ohrenstöpsel in den Briefkasten zu legen.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top