Logo logistik Watchblog

Benachrichtigungszettel sollen eigentlich dazu dienen, den Empfänger darüber zu informieren, wo genau sich das eigene Paket befindet. Das hat im folgenden Fall eher nicht so geklappt.

Mann mit Fragezeichen vor Kopf
FuzzBones/Shutterstock.com

In der Vergangenheit haben wir bereits des Öfteren über amüsante und manchmal sehr kuriose Paketzustellungen berichtet. Da landet die Sendung mal in der Tonne, wird mit wenig Erfolg über das Balkongeländer geschmissen oder die Treppe unterzeichnet den Erhalt der Sendung, die dann doch nirgends zu finden ist.

In einem aktuellen Fall scheint es ganz so, als wollte der Amazon-Zusteller die Sherlock-Holmes-Fähigkeiten der Paket-Empfängerin testen und hinterließ denkbar wenig konkrete Hinweise, wo genau sich die Sendung nun befindet:

Amazon Benachrichtigung Paket

 

Elf Nachbarn später ...

Dennoch ging die Geschichte gut aus: Nachdem sich die Eigentümerin des Pakets durch das ganze Hause nach „Menschen Kinder“ und den Aufenthaltsortes ihres Pakets gefragt hatte, konnte ihr Nachbar Nummer zwölf tatsächlich die Bestellung aushändigen. Wie sich herausstellte, hat besagter Nachbar auch Kinder. Ob diese aber tatsächlich für das Paket unterschrieben haben, darf bezweifelt werden.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top