Logo logistik Watchblog

Im australischen Bundesstaat New South Wales ist ein mit Toilettenpapier beladener Lkw in Flammen aufgegangen. Der Fahrer kam unverletzt davon.

Leere Toilettenpapier-Rollen
© Daria Ni / Shutterstock.com

Für australische Hamsterer dürfte es eine Hiobsbotschaft in der Coronakrise sein: Ein mit Toilettenpapier beladener Lkw-Anhänger fing auf dem Hume Highway in der Region Riverina in dem Bundesstaat New South Wales Feuer. Das Unglück ereignete sich am frühen Freitagmorgen. Zwar konnten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Zugmaschine und den Auflieger retten, wie die Canberra Times berichtet, die Fracht fiel den Flammen aber zum Opfer.

Es sei noch unklar, wie viel Toilettenpapier der Lkw geladen hatte und was das Ziel der Ladung war. Es ist aber nicht der erste derartige Fall: Bereits Anfang März war der Zeitung zufolge ein anderer Lkw, der Toilettenpapier geladen hatte, in Flammen aufgegangen. 

Bevölkerung deckt sich mit Toilettenpapier ein

In Australien gibt es derzeit fast 50 bestätigte Corona-Fälle. Teile der Bevölkerung deckt sich aber schon länger mit Toilettenpapier ein – die Hamsterkäufe haben ein derartiges Ausmaß erreicht, dass Woolworth die Abgabemenge auf vier Packungen pro Kunde begrenzt hat. Brad Hazzard, Gesundheitsminister von New South Wales, nannte die Reaktion der Bevölkerung auf das Virus „ziemlich albern“, da die Quarantäne-Zeit für Betroffene lediglich 14 Tage betrage.

Brad Banducci, CEO von Woolworth, hat nochmals daran erinnert, dass der Händler keine Engpässe von Produkten erlebe. „Also wenn jeder nur das kaufen würde, was sie tatsächlich brauchen, würden wir schnell wieder volle Läden sehen – sowohl bei uns als auch bei unseren Wettbewerbern“, so Banducci. 

/ Geschrieben von Michael Pohlgeers


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top