Logo logistik Watchblog

Der ein oder andere Paketbote hinterlässt eine Sendung durchaus mal direkt vor der Haustür, ohne ausreichend zu prüfen, ob der Empfänger zu Hause ist. Das kann aber auch schiefgehen. 

Amazon- und weitere Pakete vor Tür
George Sheldon / Shutterstock.com

Im US-amerikanischen Ardmore, Pennsylvania hatte ein Amazon-Lieferant die Empfängerin einer Bestellung offenbar nicht persönlich angetroffen. Deshalb hinterließ er das Paket direkt vor der Haustür. Doch leider war das in diesem Fall keine gute Idee, wie ein Netzfund, über den Stern.de berichtete, zeigt: Die Amazon-Kundin war während des Zustellversuchs zu Hause. Erst, als sie wegen eines Termins ihre Wohnung verlassen wollte, stellte sie fest, dass sie ein Paket bekommen hatte. Das versperrte ihr nämlich nun den Weg nach draußen.

Amazon-Paket verkeilte sich am Türrahmen

Eigentlich wollte die Paketempfängerin gerade zum Nagelstudio. Doch als sie gehen wollte, verkeilte sich das Paket zwischen Ziegelsteinen am Türrahmen und der Tür mit Fliegengitter, die sich – anders als für Haustüren üblich – nur nach außen öffnen lässt. 

Fluchend versuchte sie sich nun auf mehreren Wegen aus der eigenen Wohnung zu befreien. Schließlich kommt ihr die richtige Idee: Mit einem Gummispatel im Türspalt kann sie dem Paket und damit auch sich selbst aus der Klemme helfen. Ihre nervenaufreibenden und frustierenden Fluchtversuche aus dem eigenen Haus dokumentierte die Empfängerin mit der Social-Media-App TikTok. Inzwischen wurde der Clip auch auf YouTube hochgeladen: 

/ Geschrieben von Hanna Behn


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top