Logo logistik Watchblog

Die englische Rentnerin Louise Wilkinson durfte ein Paket mit Alkohol nicht annehmen, weil sie keinen gültigen Ausweis zum Altersnachweis hatte – dabei ist die Dame 92 Jahre alt. Das berichtet das britische Boulevardblatt The Sun.

alte Frau mit Händen vor Gesicht
pathdoc / shutterstock.com

Carl Johnston wollte seiner Oma im nordenglischen Seaham eine Freude machen und schickte ihr ein Puzzle und eine Flasche Harveys Bristol Cream Sherry. Das Puzzle kam an, der Alkohol nicht. Der Amazon-Lieferant weigerte sich, das Promille-Paket auszuhändigen. Der Grund: Die Empfängerin Louise Wilkinson konnte nicht offiziell nachweisen, dass sie volljährig ist und Alkohol trinken darf. Die betagte Dame hatte keinen entsprechenden Ausweis parat – dabei hätte es ein Blick wohl auch getan: Wilkinson ist immerhin 92 Jahre alt. 

Zweiter Zustellversuch – wieder ohne Erfolg

Sie habe weder Führerschein, Reisepass oder einen anderen Ausweis da, erklärte sie noch beim ersten Zustellversuch. Als der Lieferant am nächsten Tag wiederkam, konnte sie nur einen Benutzerausweis für den Bus vorweisen – dieser ist jedoch nicht ausreichend. „Das zweite Mal hatte sie einen Lichtbildausweis, aber ein Buspass steht nicht auf der Liste der akzeptierten Ausweise von Amazon“, erklärt Carl Johnston. „Ich kann verstehen, dass – wenn man das Glück hat und aussieht wie 18  – einen Ausweis vorzeigen muss. Aber meine Oma ist 92. Niemand kann daran zweifeln, dass sie alt genug ist, um zu trinken.“

Laut Amazons Vorgaben im Vereinten Königreich ist für den Erhalt solcher Lieferungen ein gültiger Lichtbildausweis nötig, wie etwa der Reisepass oder ein Führerschein. Das Unternehmen wollte sich nicht zu dem Vorfall äußern. 

Johnston berichtet, dass seine Oma etwas verärgert war. „Leute in diesem Alter werden ängstlich, wenn die Dinge nicht nach Plan laufen.“ Die Flasche Sherry will er ihr nun persönlich vorbeibringen.

/ Geschrieben von Markus Gärtner


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top