Logo logistik Watchblog

Da war die Paketlieferung im wahrsten Sinne des Wortes wohl ein „Griff ins Klo“. Diesen musste nämlich eine Britin über sich ergehen lassen, um ihren neuen Bluetooth-Lautsprecher aus der Toilette zu fischen.

Bad mit Toilette
Kristi Blokhin / Shutterstock.com

Wir berichten hier auf dem Blog immer wieder mal über kuriose Ablageorte für Pakete: Mülltonnen sind dabei relativ beliebte Verstecke für Sendungen und oft dabei, unter Gießkannen schon eher eine Ausnahme. In Großbritannien landete jetzt ein Pakete allerdings mitten im Klo und ruinierte dabei den enthaltenen Bluetooth-Lautsprecher.

Wie die Dailymail berichtet, bestellte Rebeka Alam aus Scunthorpe, North Lincolnshire, die Lautsprecher online, erhielt wenige Tage später die E-Mail-Bestätigung, dass ihr Paket zugestellt wurde. Allerdings konnte der Lieferfahrer der britischen Zustellfirma Yodel an der Adresse niemanden antreffen und nutzte kurzerhand das offene Badezimmerfenster, um die Sendung „zuzustellen“. Entsprechendes stand dann auch auf der Benachrichtigungkarte: „Durch das offene Fenster an der Hausseite“. Blöd nur, dass der Klodeckel offen war und der Paketbote einen echten Volltreffer landete:

Ruinierten Lautsprecher will Yodel nicht bezahlen

Dass die neuen Bluetooth-Lautsprecher diesen Ausflug ins kühle Nass nicht überlebt haben, ist keine Überraschung. Trotz der Beschwerde, welche die 21-Jährige beim Zustelldienst Yodel eingelegt hat, wollte das Unternehmen nicht für den entstandenen Schaden aufkommen. Der Shop, bei dem sie den Lautsprecher bestellt hat, zeigte sich allerdings gnädiger und schickte ihr einen neuen. Und beim zweiten Versuch scheint das Paket auch heil bei Rebeka Alam angekommen zu sein.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top