Logo logistik Watchblog

Russlands größter Online-Händler Wildberries will den europäischen Markt erobern und baut dafür jetzt ein neues Logistikzentrum in der Slowakei.

Wildberries Schriftzug
Tricky_Shark / Shutterstock.com

Konkurrenz für Amazon, Ebay und Co.: Wildberries, der größte russische Online-Händler kommt nach Europa. Das Unternehmen wurde 2004 in Russland gegründet und will nun auch Kunden auf dem europäischen Markt bedienen. Dafür plant Wildberries, ein großes Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von rund 300.000 Quadratmetern in der Slowakei zu errichten, den Bau will sich das Unternehmen rund 200 Millionen Euro kosten lassen, wie der Standard weiß. Auch wenn der Bau des neuen Logistikzentrums rund 1,5 Jahre in Anspruch nehmen wird, soll der Verkauf in Europa schon deutlich eher starten.

Drei Milliarden Euro Umsatz geplant

Ursprünglich wollte Wildberries-Gründerin Tatjana Bakaltschuk den eigenen Marktplatz lediglich in Osteuropa an den Start bringen und sich in Polen niederlassen, wie russische Medien berichteten. Grund dafür sei die Mentalität der Polen, welche näher an der russischen Bevölkerung liege. Ein Angebot der slowakischen Handelskammer habe man allerdings schließlich doch angenommen und sich für das neue Logistikzentrum in der Slowakei sowie die Expansion auf ganz Europa entschieden.

Die Ziele, welche sich Wildberries bereits jetzt für die Geschäfte in Europa gesteckt hat, sind durchaus ambitioniert. In den kommenden fünf Jahren will man einen Umsatz von drei Milliarden Euro allein über das slowakische Logistikzentrum erwirtschaften.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top