Logo logistik Watchblog

Die Drohnenlieferung steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Jeder Zweite würde diese Alternative zur Warenzustellung nutzen, so eine neue Studie.

Drohne mit Paket
Flystock/shutterstock.com

„Für welche der folgenden Zwecke würden Sie gerne Drohnen nutzen bzw. in Anspruch nehmen?“ – Unter dieser Fragestellung hat der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V. (Bitkom) die Einstellung der Deutschen zu den unbemannten Flugobjekten erfragt. Dabei wurde deutlich, dass die 1.004 Teilnehmer dem Einsatz von Drohnen auf verschiedenen Gebieten sehr offen gegenüberstehen. Besonders die schnelle Lieferung von Medikamenten, beispielsweise in entlegene Orte, halten 57 Prozent für äußerst sinnvoll.

Auch auf der letzten Meile kann sich fast jeder Zweite einen Einsatz vorstellen. 49 Prozent gaben an, Drohnen für die Paketzustellung auf jeden Fall zu nutzen, sollte ihnen die Möglichkeit geboten werden. „Warenlieferungen per Drohne wurden bis vor kurzem noch von Vielen als schlechter Scherz abgetan. Mittlerweile wird an entsprechenden Zukunftslösungen geforscht und gefeilt“, so Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. „Logistikdrohnen werden auch in Zukunft keinen Kühlschrank liefern und sind sicher nicht für jede Ware die Lieferlösung schlechthin. Für kleine, leichte und besonders eilige Produkte müsste sich aber aus rein technischer Sicht schon heute kein Transporter oder Vieltonner mehr durch die verstopften Straßen der Innenstädte quälen.“ Für den Freizeitgebrauch könnten sich 48 Prozent eine Drohne vorstellen, beispielsweise für Fotografie- und Videoaufnahmen. Jeder Fünfte (21 Prozent) könnte sich sogar vorstellen, Rennen damit zu fliegen.

Zunehmender Ausbau der Infrastruktur

Längst haben auch die großen Logistiker das Potenzial von Drohnen für die Warenzustellung entdeckt und schicken die Flugsysteme vielerorts auf die Reise. Erst vergangene Woche hat DHL Express bekannt gegeben, in China nun per Luftweg Pakete zuzustellen, auch die Telekom hat ein entsprechendes Drohnenunternehmen gegründet (wir berichteten) und der Google-Tochter Wing wurde erst kürzlich als erstem Unternehmen eine Zulassung für den kommerziellen Drohnenflugbetrieb erteilt. Die Bitkom-Studie zeigt, dass auch der Endverbraucher gesteigertes Interesse an einer derartigen Zustellvariante hat.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top