timocom
Logo logistik Watchblog

FedEx hat einen Lieferroboter am Start – und der kann einiges, was konkurrierende Roboter bisher nicht können.

Bild des neuen Roboters aus dem Hause FedEx
FedEx, Screenshot Video

Er hat drei Räderpaare und eine Kamera obenauf: der neue Roboter aus dem Hause FedEx. Er hört auf den Namen „Fedex Sameday Bot“ und wurde entwickelt, um Briefe und Pakete selbstständig auszuliefern. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 16 Kilometern pro Stunde soll er nach Angaben von Golem „Einzelhändlern helfen, Waren zu lokalen Kunden zu transportieren“.

Dabei orientiert sich der Roboter mithilfe spezieller Sensoren, die auch im Bereich der selbstfahrenden Autos eingesetzt werden. Diese sogenannten Lidar-Sensoren werden auch mit normalen Kameras kombiniert, sodass der „Fedex Sameday Bot“ Hindernisse und Fußgänger ausmachen und erkennen kann.

Der FedEx-Roboter verfügt über Displays und die Fähigkeit, Treppen zu steigen

Eine Besonderheit, die den FedEx-Roboter von anderen Exemplaren seiner Art abhebt, ist die Fähigkeit, Bordsteine und Stufen überwinden zu können. Im Unterschied zu den Robotern der Firma Starship besitzt das Gerät außerdem Displays, mit denen der selbstfahrende Logistikgehilfe zum Beispiel mit Passanten kommunizieren kann.

Zunächst will FedEx seinen neuen Roboter im eigenen Unternehmen einsetzen: Er soll Sendungen zwischen Büros transportieren. Erst wenn diese Phase abgeschlossen ist, soll er auch in anderen Firmen und von Händlern eingesetzt werden. Und FedEx scheint auch schon konkrete Unternehmen ins Auge gefasst zu haben: unter anderem Pizza Hut, Target oder Walmart, wie Golem weiter schreibt.

In einem kleinen Werbevideo erhalten Nutzer erste Einblicke in die Fähigkeiten des FedEx Roboters. Hier wird auch deutlich: Selbst Ampelsignale soll das kleine Gefährt erkennen und darauf reagieren können. 

 

 

 

/ Geschrieben von Tina Plewinski


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top
 
 
timocom