timocom
Logo logistik Watchblog

Der Logistiker Fiege übernimmt ein Logistikzentrum von Zalando, JD.com präsentiert autonome Lieferwagen, das Hamburger Schiffsregister wird digital und DB Schenker ist eine strategische Partnerschaft mit Magento eingegangen.

JD Lieferoboter
© Screenshot Youtube/JD.com

Fiege übernimmt Zalandos Logistikstandort

Das Logistikzentrum Brieselang wird zum 1. April 2019 den Besitzer wechseln. Zalando übergibt den Betrieb an den Logistikanbieter Fiege, der diesen zu einem Multi-User-Standort umbauen will. Künftig werden an dem Standort Logistikdienstleistungen für mehrere Partner abgewickelt werden, darunter wird auch weiterhin Zalando zählen. „Wir glauben fest an das Potenzial des Standortes und eröffnen mit unserem Konzept eine Zukunft für Brieselang, die es vorher so nicht gegeben hätte“, wird Christoph Mangelmans, Managing Director Fashion & Online Retail bei Fiege in einer Zalando-Mitteilung zitiert. „Wir wollen Brieselang mit Neugeschäften - und somit weiteren Kunden neben Zalando - als Multi-User-Center betreiben. Zusammen mit den erfahrenen Mitarbeitern in Brieselang wollen wir alles für diese neue Chance auf eine langfristige Perspektive tun und den Standort weiterentwickeln.“ Aktuell umfasst der Standort eine Fläche von 30.000 Quadratmetern und beschäftigt 1.000 Mitarbeiter. Zalando will den Umbau zu einem Multi-User-Standort unterstützen und hat bis Mitte 2024 Aufträge zugesagt.

JD zeigt smarte Lieferroboter

Innovationen für die Lieferung auf der letzten Meile gibt es immer wieder. Jetzt hat der chinesische Handelskonzern JD.com in einem neuen Video seine erste smarte Lieferstation für selbstfahrende Zustellwagen präsentiert. Im Lager werden die Roboter befüllt und machen sich anschließend selbstständig auf die Reise, um die Päckchen zu den Kunden zu bringen. Hier gibt es das ganze Video:

Hamburger Schiffsregister erhält Online-Portal

Deutschlands größtes Schiffsregister will der Zettelwirtschaft ein Ende machen. Ab 2020 sollen Anträge über ein Online-Formular digital eingereicht und bearbeitet werden können. Aktuell gehen beim Amtsgericht Hamburg die Anträge noch per Post ein, künftig soll dies digital verlaufen. „Mit der Digitalisierung des Schiffsregisters steigern wir die Attraktivität des Schifffahrts- und Rechtsstandorts Hamburg“, wird Justizsenator Till Steffen bei der Welt zitiert. „Unser Ziel ist, einen Service anzubieten, der Hamburg für die Branche zur ersten Wahl bei der Registrierung von Schiffen macht.“ Das mit 2,2 Millionen Euro veranschlagte Projekt soll vor allem Reeder, Notare und Anwälte künftig eine erhebliche Zeitersparnis bringen.

DB Schenker und Magento präsentieren neue E-Commerce-Fulfillment-Lösung

Das Logistikunternehmen DB Schenker ist mit Magento eine strategische Partnerschaft eingegangen. Zusammen haben sie die neue Lösung „Warehouse Manager“ an den Start gebracht, die vor allem mittelständischen Unternehmen dabei unterstützen soll, den eigenen Webshop mit den Lagerhaltungsleistungen von DB Schenker zu verknüpfen. Der neue Service soll den Anforderungen der Kunden gerecht werden, Bestellungen vom eigenen Webshop aus verfolgen zu können, wie DB Schenker schreibt. „Bei DB Schenker investieren wir aktiv in neue Produkte und Märkte. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Magento, um gemeinsam neue Standards im globalen Supply-Chain-Management zu setzen und unsere Kunden im E-Commerce Geschäft zu unterstützen“, sagt DB Schenker-CEO Jochen Thewes. 

 

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top
 
 
timocom