Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Im heutigen Logistik-Newsflash geht es unter anderem um das vom BIEK erwartete Rekordergebnis im diesjährigen Weihnachtsgeschäft. 

Pakete mit Scanner
© SimplyDay / shutterstock.com

USA: Drogentest per Haaranalyse bei Lkw-Fahrern

In den USA ist die Untersuchung auf einen eventuellen, illegalen Drogenkonsum bei neu zugelassenen Lkw-Fahrern Pflicht. Nun wurde ein neues Gesetz erlassen, dass die Fahrer nun auch mithilfe einer Haaranalyse überprüft werden können. „Unsere Straßengütertransportunternehmen müssen sich auf die besten und genauesten Drogennachweismethoden verlassen können, die es gibt“, wird ATA-Vizepräsident Bill Sullivan bei der Verkehrsrundschau zu dem neuen Gesetz zitiert. Die neue Methode soll zuverlässiger und fälschungssicherer sein als die bisher verwendeten Urinproben. Laut dem Bundesgesetzes sollen diese Drogentests bei bereits angestellten Lkw-Fahrern stichprobenartig durchgeführt werden.

Zwei Todesopfer: Tornado lässt Amazon-Gebäude teilweise einstürzen

In Baltimore im US-Bundesstaat Maryland hat am vergangenen Freitag ein Tornado so heftig gewütet, dass ein Amazon-Lager teilweise eingestürzt ist. Neben einer Betonmauer fiel auch das Dach des Gebäudes dem Sturm zum Opfer. Zwei Lieferanten, die nicht direkt bei Amazon, sondern bei einem Drittunternehmen angestellt waren, fielen dem Sturm zum Opfer, als sie sich zur Zeit des Sturms im Lager aufhielten. „Die Sicherheit unserer Angestellten und Lieferanten steht bei uns an oberster Stelle und zu diesem Zeitpunkt bleibt das Gebäude geschlossen“, wurde eine Sprecherin kurz nach dem Unglück zitiert.

KEP-Branche mit Wachstum im ersten Halbjahr 2018

Die Kurier-, Express- und Paketbranche (KEP) konnte in den ersten sechs Monaten in 2018 ein starkes Wachstum verzeichnen. Das Sendungsvolumen wurde um 5,9 Prozent angehoben, besonders der Anstieg bei den Paketsendungen um sechs Prozent konnte einen ordentlichen Beitrag leisten. Auch die Express- und Kuriersendungen legten um 5,4 Prozent zu. „Die positive Entwicklung zeigt auch in diesem Jahr die enorme Aufnahme- und Leistungsfähigkeit der Infrastrukturnetze und die Qualität der Dienstleistungen der KEP-Unternehmen“, so Marten Bosselmann, Geschäftsführer des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik (BIEK) in einer Meldung des Unternehmens . „Um die steigenden Sendungsmengen erfolgreich zu bewältigen, tätigen sie kontinuierlich umfangreiche Investitionen in Personal, Fahrzeuge, Umschlagsinfrastruktur und innovative Zustellkonzepte.“ Auch das bevorstehende Weihnachtsgeschäft soll laut dem BIEK starke Zuwächse von acht bis zehn Prozent bei den B2C-Sendungen im Vergleich zum Vorjahr erzielen. Insgesamt rechnet man mit einem Rekordergebnis von 330 Millionen Sendungen.

Gute Quartalszahlen bei Hapag-Lloyd

Das Transport- und Logistikunternehmen Hapag-Lloyd konnte das dritte Quartal 2018 mit einem Umsatzwachstum abschließen. Das Konzernergebnis von 113,4 Millionen Euro lag deutlich höher als im Vorjahreszeitraum (51,8 Millionen Euro) und auch der Gewinn vor Steuern und Zinsen konnte deutlich auf 212 Millionen Euro erhöht werden. Insgesamt lagen die Umsätze von Hapag-Lloyd in den ersten neun Monaten des aktuellen Jahres bei 8,4 Milliarden Euro. Ausschlaggebend für den Umsatzanstieg ist die um 27 Prozent angestiegene Transportmenge, so die DVZ. Dieses Wachstum ist besonders auf den Zusammenschluss mit der United Arab Shipping Company Ltd. begründet. Für das Gesamtjahr 2018 wurden die ausgegebenen Ziele von einem EBIT zwischen 200 bis 450 Millionen Euro sowie 900 bis 1.150 Millionen Euro beim EBITDA bestätigt.

Paketbote liefert Kind zu Hause ab

Dass Paketboten nicht nur Pakete zustellen, zeigt folgende Geschichte: In München hatte ein dreijähriger Junge in seiner Wohngegend seine Mutter gesucht und verirrte sich dabei. Der vorbeifahrende Paketbote der DHL entdeckte den Jungen am Straßenrand und brachte ihn wieder sicher zurück zu seiner Mutter, wie die Abendzeitung München die schöne Geschichte beschreibt.

 

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren