Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Citkar, ein Mobilitäts-StartUp aus Berlin, hat einen einsitzigen Elektro-Lieferwagen vorgestellt. Der „Loadster“ soll eine nachhaltige und umweltbewusste Lieferung möglich machen und setzt mit seinen Vorzügen dort an, wo normale Lieferwagen nicht mehr mithalten können.

Loadster
© Citkar

Weder Fahrrad noch Auto, so richtig einordnen lässt sich der „Loadster“ vom Berliner StartUp Citkar nicht. Der schmale Elektro-Lieferwagen bringt Platz für einen Fahrer und satte 500 Liter Ladevermögen mit. Gerade in der Stadt soll er damit überzeugen. Die Form bringt diverse Vorteile mit sich: In den chronisch überfüllten Straßen von Großstädten hat der Loadster auch dort noch viel Platz, wo für die normalen Lieferwagen kein Durchkommen mehr ist. Fahren darf das E-Cargo-Pedelec, wie die Konstruktion von Utopia bezeichnet wird, nämlich auch auf Radwegen. Weder KFZ-Steuer, noch Führerschein oder Versicherung sind damit Punkte, um die man sich bei diesem Gefährt sorgen muss.

Loadster bringt Vorteile von Fahrrad und Auto zusammen

Gleichzeitig haben sich die Macher des kleinen großen Helfers Vorzüge der großen Brüder abgeguckt. Der Loadster verfügt über Sicherheitsausstattung wie Scheinwerfer und Bremslicht, und schützt den Fahrer auch bei unangenehmem Wetter mit Dach und Türen. Damit nicht nur der Fahrer, sondern auch die Ladung heil am Ziel ankommen, besitzen die vier Räder des Wagens außerdem eine Einzelradaufhängung. Der Akku soll in vollgeladenen Zustand für eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern sorgen und sich einfach über die Haushaltssteckdose laden lassen.

Loadster
© Citkar

Citkar will noch im ersten Quartal 2019 mit der Auslieferung des Loadsters starten. Bereits jetzt kann er für einen Preis von circa 6.000 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer) vorbestellt werden. Der Hersteller stellt auf der Webseite auch andere Ausstattungsmerkmal in Aussicht. Von der Telematikbox, die das Flottenmanagement und die Einsatzoptimierung unterstützen soll, bis zur Akkuerweiterung und einer klimatisierten Ladefläche werden dabei einige Optionen genannt.

Ab Herbst ist er außerdem auf Berlins Straßen zu sehen. Für diesen Zeitraum haben Citkar und Zalando nämlich eine gemeinsame Testphase geplant. Auch Carsharing-Anbietern soll der kleine Pick-Up zur Verfügung gestellt werden können.

/ Geschrieben von Melvin Louis Dreyer


Kommentare

#2 JD 2018-10-01 12:45
...irgendwie erinnert mich dieses Fahrzeug im ersten Augenblick an Fords "Tin Lizzy" ^^

Für die überfüllten Innenstädte wäre das tatsächlich eine Lieferfahrzeug- Alternative.
#1 pickshare 2018-09-27 11:48
Was für eine super Alternative! Damit die Straßen endlich frei werden & die Emissionen gedrosselt werden können!



Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren