Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Mit Resilience360 stellt DHL am 20. September auf der Risk & Resilience-Konferenz eine App vor, die die Lieferkette überwacht und Risiken minimieren soll. Google wird dazu eine Fallstudie vorstellen.

App-Nutzung auf Smartphone
© Deutsche Post DHL Group

Die DHL wird auf der vierten Risk & Resilience-Konferenz, die am morgen Donnerstag stattfindet die Resilience360-App vorstellen, die die gleichnamige Plattform erweitern soll. Die App soll die Überwachung von Sendungen fast in Echtzeit ermöglichen und vor externen Ereignissen warnen, die die Lieferkette stören könnten. Die App soll dabei helfen, Störungen zu erkennen, zu bewerten und darauf zu reagieren. Informationen über die Lieferkette sind dabei jederzeit einsehbar. „In unserer zunehmend vernetzten Welt sind sowohl Menschen als auch Waren ständig unterwegs. Ein Risikomanagement in Echtzeit ist daher zwingend erforderlich. Gleichzeitig sind Lieferketten äußerst komplex geworden", so Tobias Larsson, Leiter des Bereichs Resilience360 bei DHL Customer Solutions & Innovations.

Fallstudie von Google

Globale Lieferketten können von Naturkatastrophen, Cyberangriffen oder geänderten Rahmenbedingungen beeinträchtigt werden. Die Resilience360-Plattformen soll Unternehmen Tools an die Hand geben, um Risiken zu erkennen und zu mindern. Google etwa nutzt Tools zur Störfall- und Sendungsüberwachung, um Infrastrukturprojekte umzusetzen und Rechenzentren zu erweitern. „Mit dem System können wir potenziellen Störfällen effektiver begegnen", sagt Vivek Syania, Leiter des Bereichs Americas Transportation Ops bei Google. "Anstatt erst nach dem Auftreten eines Problems zu reagieren, können wir jetzt schon vor dem Versand oder während des Transports Entscheidungen treffen."

Auf der Risk & Resilience wird Google auch eine Fallstudie zum Einsatz der Resilience360-App vorstellen. Bei der Konferenz in Troisdorf treffen sich über 180 Innovatoren und Branchenvertreter, um Lösungen für das Risiko-Management zu erarbeiten und neue Risiken für die Lieferkette zu analysieren. Google und andere Unternehmen präsentieren neue Technologien in den Bereichen Internet der Dinge, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz. Unter dem Motto "Breaking Barriers: Collaboration in Supply Chain Risk Management" liegt der Fokus der diesjährigen Konferenz auf der Zusammenarbeit von verschiedenen Unternehmensabteilungen als erfolgreiche Risikomanagementstrategie.

/ Geschrieben von Christoph Pech


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren