Picavi hat seine Intralogistik-Lösung um eine neue Eingabefunktion erweitert. Demnach können Lagerarbeiter an der Datenbrille nun auch das Mikrofon nutzen und so Befehle per Sprachsteuerung an die dahinter stehende Software geben.

Picavi-Mitarbeiter mit Datenbrille und Paket
© Picavi

Mit der Sprachsteuerung ergänzt Picavi die bisherigen Möglichkeiten der Eingabe bei ihrer Kommissionier-Lösung. Bisher konnten die Pickbewegungen im System entweder über das Touchpad an der Brille, mittels Ringscanner oder dem gleichzeitig als Akku dienenden Picavi Power Control bearbeitet werden.

Mehr Flexibilität für die Lagermitarbeiter

„Nahezu jede berufstätige Person gestaltet gerne in Eigenregie ihren Tagesablauf so effizient und so abwechslungsreich wie möglich. Die moderne Technik eröffnet da eine Vielzahl von Chancen. Aus dieser Erkenntnis heraus, haben wir unsere Brille um eine weitere Eingabefunktion erweitert“, erklärt Johanna Bellenberg, Director Marketing und Communications bei Picavi, die Beweggründe für die Neuerung. „Über die Sprachsteuerung können nun bestimmte Punkte im Aufgabenkatalog des Werkers viel schneller absolviert werden“, ergänzt Tobias Bröhl, Sales Manager bei Picavi.

Wie es in der Unternehmensmeldung heißt, können zum Beispiel Mengenkorrekturen über die Sprachbefehle rascher eingegeben werden, als es über das Touchpad am Brillenbügel bisher möglich war. „Der Werker wird so insgesamt flexibler in seiner Arbeit und kann die Eingabemöglichkeit seiner Wahl nutzen“, so Tobias Bröhl. Die Sprachsteuerung wird von Picavi in mehreren Sprachen zur Verfügung gestellt. „Wir werden weiter an den technischen Spezifikationen unserer Brille arbeiten, um für unsere Kunden eine stets weiter optimierte Pick-by-Vision-Erfahrung zu realisieren“, begründet Johanna Bellenberg die Innovationsbestrebungen in ihrem Hause.

/ Geschrieben von Julia Ptock




Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Captcha aktualisieren