Logo logistik Watchblog
Blogmenü

PakSafe macht seinen mobilen Paket-Briefkasten jetzt auch in einem monatlichen Abo für seine Kunden verfügbar. Damit können die Kunden jederzeit von einem bequemen Online-Shopping profitieren.

PakSafe
© PakSafe

Man kennt das Ärgernis: Endlich ist die Bestellung aus dem Internet eingetroffen, doch statt des Pakets befindet sich nur ein gelber Zettel im Briefkasten. Jetzt heißt es also erst einmal, sich auf die Suche nach der eigenen Lieferung zu machen. Das wollte das Unternehmen PakSafe vereinfachen und hat vor zwei Jahren seinen mobilen Briefkasten auf den Markt gebracht und ihn vergangenes Jahr auch bundesweit verfügbar gemacht. Dieser ist nun auch in einem flexiblem Abo-Modell zu haben. Kunden können sich den PakSafe bei Bedarf und ohne großen Montage-Aufwand an die Tür hängen und der Bote hinterlegt die Lieferung in der dafür vorgesehenen Box.

Flatrate-Modell für größtmögliche Flexibilität

Bisher war die Paketbox nur zum Kauf für einen Preis von 99,90 Euro verfügbar. Mit der neuen Flatrate bietet das StartUp jetzt aber ein neues Preis-Modell an. Kunden können sich einen PakSafe für monatlich 4,90 Euro mieten, dabei gibt es den ersten Monat sogar kostenlos. Die Flatrate kann dabei jederzeit und monatlich gekündigt werden. „Unser Ziel mit der PakSafe Flatrate ist aber, die Einstiegshürde in die Nutzung eines Paketbriefkastens so niedrig wie möglich zu machen. Schließlich sollen möglichst viele Paketkunden vom PakSafe profitieren“, fasst Sebastian Seitz, Geschäftsführer der PakSafe GmbH & Co. KG, den Hintergrund des neuen Preis-Modells zusammen.

Außer dem mobilen Paketbriefkasten erhalten Konsumenten noch zusätzlich eine PakSafe-Versicherung. Damit sind alle Waren in der Paketbox bis zu einem Wert von 750 Euro versichert.

/ Geschrieben von Corinna Flemming


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren