Logo logistik Watchblog
Arcansel/shutterstock.com
Trenner

Bestellen, Anprobieren, kostenlos zurückschicken – Konsumenten stellen immer größere Ansprüche an den Online-Handel. Bestelltes soll möglichst schnell zugestellt, und was nicht passt, bitte auch wieder kostenfrei zurückgenommen werden. Zalando zieht jetzt die Reißleine und stellt den kostenlosen Versand in weiteren europäischen Städten ein. Auch Asos geht gegen auffällige Retournierer vor und will diese künftig aussperren. Ein Trend in der Branche?


alexfan32/shutterstock.com
Trenner

Der bevorstehende Brexit wirft immer größere Schatten voraus und hat die Lkw-Transporte auf die Insel im ersten Quartal 2019 um 112 Prozent zunehmen lassen. Außerdem im Newsflash: Die Deutsche Bahn will sich wohl von ihrer Logistik-Tochter Schenker trennen, Rossmann trennt sich definitiv von Amazon, Notruf wegen eines Paketboten und der Zoll entdeckte über 400 Kilo Kokain auf einem Frachter.


Koldunova Anna/shutterstock.com
Trenner

Bereits zum 01. Juli 2019 könnte das Briefporto deutlich teurer werden. Die Bundesnetzagentur hat in einer Mitteilung heute bekannt gegeben, der Deutschen Post ein Preiserhöhungspotential von 10,63 Prozent einzugestehen. Der endgültige Beschluss wird für Ende Mai erwartet, danach kann die Deutsche Post AG detaillierte Preise beantragen, die dann bis zum 31.12.2021 gelten.


Studio Dagdagaz/shutterstock.com
Trenner

Nach dem Rekordjahr 2018 sind die Neubauaktivitäten am Logistikimmobilienmarkt im ersten Quartal 2019 stark gesunken. Die rund 830.000 m² neu entstandene Fläche bedeutet einen Rückgang von rund 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Das geht aus dem aktuellen Logistikimmobilien-Seismograph Q1 2019 hervor. Die größten Entwicklungen gab es in der Region Berlin/Brandenburg, der Sieger des Standort-Rankings im letzten Jahr gehört zu den größten Verlierern.


memodji/shutterstock.com
Trenner

Im Herbst letzten Jahres hat die USA ihren Austritt aus dem Weltpostverein angekündigt. Man fühle sich gegenüber China ungerecht behandelt. Um das zu verhindern, hat der Weltpostverein nun mögliche Änderungen angekündigt, welche die von der USA kritisierten Punkte angehen sollen. Im September soll über die Anpassung der Branchenregularien abgestimmt werden.


Andy Dean Photography/shutterstock.com
Trenner

Amazon liefert in den USA jetzt direkt vom Händler-Lager aus zum Kunden. Außerdem im Newsflash: Wing darf in Australien nun per Drohne zustellen, H&M verlangt von seinen Kunden jetzt auch Versandkosten, auf der A 2 im Landkreis Schaumburg waren wieder Planenschlitzer am Werk und JD hat seinen Kurierfahrern den Mindestlohn gestrichen.


Anchor Top