Logo logistik Watchblog
Blogmenü

Seit 2010 hat United Parcel Service (UPS) über Hundert gebrauchte Dieselfahrzeuge mit einem E-Antrieb ausstatten lassen. Wie transport-online.de berichtet, hat nun eines davon, ein 7,5-Tonner aus Kirchheim unter Teck in Baden-Württemberg, zum ersten Mal die 100.000-Kilometer-Marke erreicht.

E-Fahrzeug wird an der Station aufgeladen
© UPS

UPS: Langzeitplan zur Reduzierung von Treibhaus-Emissionen

In den nächsten 12 Jahren plant UPS die Modernisierung von einem Viertel seiner Flotte durch alternative Antriebe. Dadurch will das Unternehmen nicht nur Kraftstoff sparen, sondern auch die Umwelt schützen. Bis 2025 sollen dann 40 Prozent der Flotte mit alternativen Kraftstoffen laufen und dadurch die Treibhaus-Emissionen um 12 Prozent reduziert werden.

Eine umweltfreundliche letzte Meile

UPS, einer der größter Paketzustelldienste der Welt, tut auch so einiges dafür: So hat das Unternehmen nach eigenen Angaben seit 2009 weltweit über 750 Millionen US-Dollar in alternative Kraftstoffe, neue Antriebstechnologien und Tankstellen investiert.

Insgesamt besitzt das Logistikunternehmen 8300 Fahrzeuge mit geringem CO2-Ausstoß: darunter klassische beziehungsweise elektrisch unterstützte Fahrräder, Biogas- oder Propan-Fahrzeuge und Hybridelektro-Kraftfahrzeuge.

Infografik Fahrzeuge UPS
© UPS
/ Geschrieben von Anna Chumachenko


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren