Logo logistik Watchblog

Im Hamburger Großraum waren 2017 deutlich weniger sofort bezugsfähige Logistikflächen verfügbar als im Jahr zuvor. Der Flächenumsatz, der 450.000 qm beträgt, liegt mit rund 26 Prozent weit unter dem vergleichbaren Jahreswert. Der Grund: Es gab keine adäquaten Flächenangebote in zentrumsnaher Lage, welche im letzten Jahr bezugsfertig waren. Für 2018 sieht es hingegen schon besser aus.

Skizze Logistikhalle
© cherezoff – shutterstock.com

Die Nachfrage nach Logistikflächen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Doch mittlerweile kann das Angebot die Nachfrage nicht mehr bedienen, vor allem wenn Unternehmen primär in zentrumsnaher Lage suchen. Dies bekommt nun auch der Großraum Hamburg zu spüren.

Jahresflächenumsatz 2018 wieder über die 550.000 qm

Nach der Analyse des Immobilienberatungsunternehmens Realogis Immobilien liegt der nördlichste der deutschen Top-7-Logistikmärkte rund 26 Prozent unter dem Niveau des vorangegangenen Rekordjahres (610.000 qm). Es wurde nur ein Umsatz von 450.000 qm neu vermieteter Logistik- und Industriefläche erreicht. Und auch der Blick auf den 5-Jahresschnitt zeigt ein Minus von rund 14 Prozent (516.000 qm). Grund des Rückgangs ist nach Ansicht von Realogis die geringe Verfügbarkeit an sofort bezugsfertigen Flächen.

Flächenumsatz Lager- und Logistikflächen in Hamburg
© Realogis – www.realogis.de

Generell war 2017 kein gutes Jahr für Hamburg. Das zweite Quartal 2017 war extrem schwach (63.000 qm). Für 2018 erwartet man jedoch Besserung: „Im Hamburger Hafen kommen großvolumige Flächen auf den Markt und wir verzeichnen weiterhin eine gute Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen“, so Jörg Lojewski, Geschäftsführer der Realogis Immobilien Hamburg GmbH.

Ein weiterer Schwerpunkt wird für 2018 die gestiegene Nachfrage nach zentrumsnahen City-Logistikflächen im Rahmen des E-Commerce sein. Hier bleibt abzuwarten, wie sich das von der Stadt Hamburg ausgegebene Wohnungsbauprogramm mit dem gestiegenen Flächenanspruch der Last-Mile-Logistik verträgt. Insgesamt dürfte sich der Jahresflächenumsatz 2018 wieder über die 550.000 qm Marke einpendeln, heißt es in der Analyse von Realogis.

Handel holt im Branchenranking auf

Die meisten Flächen besetzen laut Branchenranking nach wie vor die Logistiker mit 43 Prozent. Trotz einem Minus von sechs Prozentpunkten konnte der erste Platz verteidigt werden. Auf Platz zwei folgen die Handelsunternehmen mit rund 35 Prozent (Plus 4 Prozentpunkte). Realogis geht davon aus, dass hier ist in den nächsten Jahren aufgrund der wachsenden Nachfrage des Online-Handels mit einer Steigerung in diesem Segment zu rechnen ist. Auf dem dritten Platz liegen die Industrie- und Produktionsunternehmen mit unverändert rund 16 Prozent. Sonstige Branchen kommen auf 6 Prozent.

Als Beispiel für Handelsunternehmen, die sich in der Region angesiedelt haben, gilt Amazon. Ab 2018 lässt Amazon zentrumsnah in der Nähe der Elbrücken ein Verteilerzentrum mit rund 9.000 qm bauen. Bei Realogis geht man zudem davon aus, dass aufgrund kleiner zentrumsnaher Grundstücke Lager künftig mit mehreren Geschossen gebaut werden.

Umsatz nach Branchen in Hamburg
© Realogis – www.realogis.de

 

/ Geschrieben von Julia Ptock


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top