Logo logistik Watchblog

Es gab in der Logistik wieder viele Neuigkeiten. Neben der Preiserhöhung bei der DHL geht es im Logistik-Newsflash unter anderem um eine Studie zur Entwicklung von Same Day Delivery in den USA, einen möglichen FBA-Klon von Ebay und das Comeback von 4th-Party-Logistics.

DHL Express
© Ekaterina_Minaeva / Shutterstock.com

DHL Express-Versand wird teurer

Preiserhöhung bei der DHL. Nachdem die Deutsche Post vor nicht allzu langer Zeit die Preise fürs Briefporto erhöht hat, will die DHL die Preise für den Express-Versand weltweit anheben. Nach Angaben der OnlinehändlerNews, die sich aufs Handelsblatt berufen, sollen die Preise 2018 im Mittel um 4,5 Prozent steigen – ausgenommen ist dabei der US-Markt. In der EU steigen die Preise durchschnittlich um 3,9 Prozent und auch in Deutschland sollen einzelne Preisaufschläge kommen. Auch in Asien werden die Preise um 4,5 Prozent steigen.

Pop-up-Logistik in den Innenstädten wird zunehmen

Dr. Thomas Steinmüller, ehrenamtlicher Vorsitzender des Ausschusses Logistikimmobilien beim Zentralen Immobilien Ausschuss (ZIA), geht davon aus, dass es in Städten künftig neben Pop-up-Stores auch Pop-up-Logistik geben wird. Dabei geht der Immobilienfachmann davon aus, dass Botendiensten wie etwa Delivery Hero bis 2050 zunehmen werden und diese auf Lagerflächen von bis zu 500 Quadratmetern, die kurzfristig angemietet werden, zurückgreifen. Wie er im Exklusiv-Interview mit logistik-heute.de erklärt, werden sich seiner Ansicht nach auch die Läden in der Innenstadt verändern: „Künftig wird es Läden geben, in denen vorne der Kunde hineingeht und hinten der Bote“, so der 56-jährige Immobilienfachmann.

Same Day Delivery: Amazon macht es vor, alle anderen nach

Amazon gilt in puncto Logistik und Lieferung als Vorreiter. Gerade die Einführung von Same Day Delivery und anderen Lieferoptionen hat den US-amerikanischen Markt verändert. Wer erfolgreich mit Amazon konkurrieren will, muss da mithalten. Gemäß der „Digital Commerce Benchmark Survey“ bieten inzwischen 51 Prozent der Händler in den USA die taggleiche Lieferung an, schreibt locationinsider.de. Der Anteil der Händler, die SDD anbieten hat sich damit in den letzten 12 Monaten um 35 Prozentpunkte erhöht. Bis Ende 2019 werden voraussichtlich 65 Prozent der Händler diesen Service anbieten.

Plant Ebay einen FBA-Klon?

Ebay scheint in den USA seinem Konkurrenten Amazon nacheifern und einen „Fulfillment by Amazon“-Klon hochziehen zu wollen. Wie die OnlinehändlerNews berichten, führt Ebay dazu gerade eine Umfrage zu einem solchen Programm durch. „Ebay arbeitet daran, Fulfillment-Lösungen zu entwickeln, die schneller, günstiger und zuverlässiger für Kunden sind“, erkläre das Unternehmen in der Umfrage. „Die nächste Fragestellung hilft uns, Ihre Ansprüche für eine Drittanbieter-Fulfillment-Lösung zu ermitteln.“ Die Reaktionen auf ein „Fulfillment by Ebay“ fallen jedoch eher negativ aus.

Comeback von 4th-Party-Logistics

Die Logistik komplett outsourcen? Die Idee scheint zunehmend beliebter zu werden. Das Konzept der 4th-Party-Logistics kam erstmals Mitte der 90er Jahre auf, wurde danach aber nicht weiterentwickelt. Wie mm-logistik.vogel.de schreibt, ändert sich dies aber zunehmend. Das StartUp Kloepfel 4th-Party-Logistic Solutions verspricht eine hohe Logistikqualität, reduzierte Logistikkosten um bis zu 20 Prozent und einen deutlich geringeren Organisationsaufwand. „Um als Organisator und Makler von Logistikdienstleistungen neutral arbeiten zu können, verzichten wir auf eigene Assets, wie zum Beispiel eigene Fahrzeuge und Lagerhallen“, heißt es von Kloepfel 4PL Solutions. Stattdessen betrachtet man die Informations- und Güterflüsse der Kunden, um durch eine optimale Bündelung der Dienstleister Lieferzeiten zu verkürzen.

 

/ Geschrieben von Julia Ptock


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top