Logo logistik Watchblog

Unter dem Motto „Logistics made in Berlin“ hat die Zeitfracht Logistik GmbH die erste regionale Logistikinitiative Deutschlands in Leben gerufen. Neben Zeitfracht sind auch die mittelständischen Berliner Transport- und Speditionsunternehmen Buskow Logistik GmbH und die Busse und Zerbe Logistik sowie das Unternehmen Sven Walter Logistik Gründungsmitglieder der Gesellschaft.

Logo Logistics made in Berlin
© 2018 Thomas SCHULZ

Berlin gilt trotz der vielen ansässigen Logistikunternehmen nur bedingt als Hochburg der Logistik. Dies könnte sich nun aber ändern: Wie die Zeitfracht Logistik GmbH jetzt bekannt gegeben hat, wurde mit „Logistics made in Berlin“ die erste regionale Logistikinitiative Deutschlands ins Leben gerufen. „Wir wollen dem Logistikstandort Berlin den Rücken stärken und haben uns die Marke ‚Logistics made in Berlin‘ mit dem Bären gesichert“, erläutert Wolfram Simon, Geschäftsführer der Zeitfracht Logistik GmbH.

Bedeutung Berlins als Standort soll hervorgehoben werden

Das Ziel der Iniative ist neben der Stärkung des Standortes vor allem die Förderung und Forderung der mittelständisch geprägten Transport- und Speditionsunternehmen am Logistikstandort Berlin. Weiterhin will man in der Iniative die Qualitätsstandards der dynamisch wachsenden Branche weiterentwickeln, qualifiziertes Personal gewinnen sowie Fachkräfte aus- und fortbilden. In der Meldung des Unternehmens wird Berlin zudem als lokaler Arbeitsmarkt und als einer der attraktivsten und herausforderndsten Logistikmärkte in Deutschland und Europa hervorgehoben. „Mit dem weltbekannten Berliner Bären im Zentrum unseres Logos wollen wir selbstbewusst auf die Bedeutung Berlins auf allen unseren Fahrzeugen regional, national, europa- und weltweit hinweisen“, so Sven Walter.

Geschäftsführer der Initiative ist Sven Walter von Sven Walter Logistik, die neben der Zeitfracht Logistik und Buskow Logistik GmbH sowie Busse und Zerbe Logistik Gründungsmitglieder der Gesellschaft ist. „Angesichts der zentralen Bedeutung unserer Branche müssen wir aktiv dafür Sorge tragen, dass wir in und für Berlin genügend neue Mitarbeiter finden und gleichzeitig unsere aktuell tätigen Mitarbeiter ausreichend weiterqualifizieren und fortbilden“, sagt Marc Busse von Busse und Zerbe Logistik. „Wir verfolgen die Trends und Entwicklungen bei unseren Kunden aus Industrie und Handel sehr genau. Hier müssen wir mindestens Schritt halten, idealerweise Entwicklungen antizipieren können“.

/ Geschrieben von Julia Ptock


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Captcha aktualisieren

Anchor Top